Contact us
Leave a message

Mitglied bei

Logo "Bündnis '90/Die Grünen"
B'90/Grüne, OV Lehrte
Logo "Gospelchor 'Swing Low', Markus-Gemeinde, Lehrte"
Gospelchor "Swing Low", Markus-Gemeinde, Lehrte
Logo "Verein zum Erhalt klassischer Computer"
Verein zum Erhalt klassischer Computer

Welcher Farbraum ist der richtige?

Bei meinem ersten Scan-Durchgang hatte ich noch geglaubt, mich auf einen Farbraum festlegen zu müssen, in dem die Scans -- unter der Verwendung der Möglichkeiten von VueScan -- gespeichert werden.

Mein Irrtum Nr. 2

Nun aber stellte sich die Frage, welcher Farbraum für die Scan-Ausgabe-Bilder verwendet werden sollte. Zur Entscheidungsfindung habe ich den ermittelten Gamut des Scanners mit den Gamuts verschiedener gängiger Arbeits-Farbräume für die digitale Fotografie und Bildbearbeitung verglichen (sRGB, AdobeRGB und ProPhoto RGB):

Gamut des Scanners nach Kalibrierung mit dem Fuji-IT8-Target
Gamut des Scanners nach Kalibrierung mit dem Fuji-IT8-Target
Gamut des sRGB-Farbraums
Gamut des sRGB-Farbraums
Gamut des AdobeRGB-Farbraums
Gamut des AdobeRGB-Farbraums
Gamut des ProPhoto-RGB-Farbraums
Gamut des ProPhoto-RGB-Farbraums
Der Gamut eines Desktop-Monitors
Nur zum Vergleich: Der Gamut meines Desktop-Monitors

Offentsichtlich ist lediglich der Gamut des ProPhoto-RGB-Farbraums groß genug, um die Mehrzahl der Farbwerte des Scanner-Gamuts zu beinhalten. Daher fiel meine Wahl letztlich auf diesen Farbraum.

Die 2D-Grafiken im Blog zum Vergleich von Gamuthüllen (sRGB, IT8, AdobeRGB) sind sehr problematisch, da dies leicht irreführend bzw. falsch ist. Ich empfehle eher, die Angaben auf Bruce Lindblooms Website zur Wahl eines RGB Farbraums zu verwenden (siehe http://www.brucelindbloom.com/index.html?WorkingSpaceInfo.html)

Wie gut war meine falsche Entscheidung?

Da ich beim zweiten Durchgang Raw-Scans erstellt und somit lediglich die RGB-Rohdaten gespeichert habe, war ich ja gar nicht gezwungen, mich auf einen Farbraum festzulegen. Stattdessen habe ich in jeden Scan per seticcprof das per mkiccprof erstellte Profil eingebettet, um in den Dateien fest zu verankern, welche "echten" Farben mit den jeweiligen RGB-Werten "gemeint" sind. (Und bei einem Volumen von rund 170 MB pro Raw-Scan macht das eine zusätzliche MB für ein eingebettetes LUT-Profils auch nicht mehr viel aus...)

Aus reiner Neugier habe ich mich jedoch gefragt, wie gut meine ursprüngliche Entscheidung gewesen wäre, hätte ich auf den zweiten Durchlauf verzichtet. Zu Beantwortung dieser Frage ist ein 3D-Vergleich des ermittelten Scanner-Profils mit den verschiedenen möglichen Ziel-Farbräumen, die ich in Erwägung gezogen habe, recht aufschlussreich:

Vergleich Scanner-LUT-Profil (Drahtgitter) vs. sRGB-Gamut (flächig)
Vergleich Scanner-LUT-Profil (Drahtgitter) vs. Adobe-RGB-Gamut (flächig)
Vergleich Scanner-LUT-Profil (Drahtgitter) vs. ProPhoto-Gamut (flächig)

Demnach war ProPhoto RGB schon eine recht gute Wahl -- übersteigt dieser Farbraum den vom Scanner tatsächlich abgedeckten Gamut doch deutlich.