Contact us
Leave a message

Bitte benutzen:

Mein öffentlicher Kryptographie-Schlüssel


Mitglied bei

Logo "Bündnis '90/Die Grünen"
B'90/Grüne, OV Lehrte
Logo 'NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze'
NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze
Logo "Gospelchor 'Swing Low', Markus-Gemeinde, Lehrte"
Gospelchor "Swing Low", Markus-Gemeinde, Lehrte
Logo "Verein zum Erhalt klassischer Computer"
Verein zum Erhalt klassischer Computer

Für Freunde...

Einige Leckerein, die wir gerne servieren, wenn Freunde zum Film- oder Spielabend kommen.


Mariniertes Grillgemüse

Mariniertes Grillgemüse

Super einfach und super lecker! Einfach mit einer Lieblingsgemüsemischung zubereiten, z. B. mit ein bis zwei Zucchinis, einer Aubergine, je einer gelben und roter Paprika, ein paar Pilzen und Zwiebeln...

Den Ofen auf die höchstmögliche Temperatur vorheizen. Schon mal ein Backblech in den Ofen schieben, damit es auch schon schön heiß wird. Wenn

Auberginen verwendet wird, diese halbieren und die Hälften in Scheiben schneiden. Mit reichlich Salz in eine Schüssel geben und ca. 1/2 Stunde stehen lassen. Währenddessen die

Zucchinis ebenfalls halbieren und in Scheiben schneiden.

Rote und gelbe Paprika am besten in große Quadrate schneiden.

Pilze vierteln oder sechsteln und

Zwiebeln achteln. Alles außer den Auberginen in eine große Schüssel geben.

Die Auberginenstücke gründlich waschen, um das überschüssige Salz zu entfernen; dann mit den Händen ausquetschen, um überschüssiges Wasser los zu werden, und zum restlichen Gemüse in die Schüssel geben. Mit Olivenöl beträufeln und vermischen.

Jetzt vorsichtig das heiße Ofenblech aus dem Ofen holen, auf einen hitzebeständigen Untersetzer stellen und mit etwas Olivenöl einfetten. Dann das Gemüse auf dem heißen Backblech verteilen und das Zischen genießen! Das Blech zügig zurück in den Ofen schieben.

Das Gemüse ist fertig, wenn Zucchini und Paprika anfangen braune Stellen zu bekommen.

Nach dem Abkühlen alles wieder in eine Schüssel geben, mit

noch etwas Olivenöl,

ein wenig Zitronensaft,

ein paar Spritzern Weißweinessig,

ein bisschen Salz und

vielen gehackten Kräutern wie Petersilie, Basilikum und ein wenig Minze vermischen. Über Nacht marinieren und... mmmh!

Mariniertes Grillgemüse
Mariniertes Grillgemüse

Orientalisch-mediterranne Köstlichkeiten

Unser Standard-Repertoir für veganen Besuch.

Orientalisch-mediterrane Köstlichkeiten: Hummus, gegrillte Zucchini, Aubergine mit Honig und Sherry, Dukkah
Oben links: Hummus; oben rechts: gegrillte Zucchini; unten links: Aubergine mit Honig und Sherry; unten rechts: Dukkah

Hummus

Oben links - Wunderbar mit frisch gebackenem Weißbrot, aber auch prima mit Gemüse-Sticks!

In der Küchenmaschine

2 Gläser Kichererbsen (zusammen 440 g Abtropfgewicht),

1 Glas Tahin (Sesampaste, 250 g),

den Saft von 1 to 1½ Zitronen,

3 bis 4 Knoblauchzehen (grob geschnitten),

100 mL Olivenöl,

2 EL frisch gemahlenen Kreuzkümmel,

2 EL Paprikapulver edelsüß,

1 TL Salz, evtl.

etwas Chili-Pulver und -- meine Spezialzutat! --

2 EL Pfefferminz-Sirup.

verarbeiten, bis die Masse eine schön weiche Konsistenz bekommt. Evtl. noch etwas Wasser (50 mL) hinzufügen, um die Cremigkeit weiter zu erhöhen.

 

Gegrillte Zucchini

Oben rechts - Einfach zuzubereiten und dabei lecker!

Ofen auf 250°C vorheizen. Inzwischen ein Backblech dünn mit

Olivenöl bestreichen.

3 bis 4 Zucchinis in Scheiben mit ca. 5 mm Dicke schneiden und auf dem Backblech verteilen; dabei aufpassen, dass sich die Scheiben nicht überlappen. Für rund 10 bis 15 Minuten backen, bis die Zucchinis gerade anfangen, brauen Stellen zu bekommen.

Nach dem Abkühlen in einen Gefrierbeutel geben, zusammen mit

dem Saft einer halben Zitrone,

einer Knoblauchzehe (grob zerkleinert),

einer Prise Salz und gerade genug

Olivenöl um die Zucchinischeiben zu bedecken, wenn der Beutel zusammengedrückt wird. Mit einem Küchenclip verschließen und im Kühlschrank einige Stunden marinieren.

Auberginen mit Honig und Sherry

Unten links - Reich an Geschmack und Kalorien... (Und richtig vegan natürlich nur, wenn man den Honig durch Zucker ersetzt!)

2 Auberginen in Würfel von ca. 1 cm Kantenlänge schneiden und in einer Schüssel mit reichlich Salz 20 Minuten ziehen lassen. Dann die Auberginen mit reichlich Wasser spülen und ausquetschen, um einen Großteil des Salzes zu entfernen.

Inzwischen

3 bis 4 Tomaten mit heißem Wasser übergießen, um sie nachher zu schälen. Dann etwas (viel!)

Olivenöl in einem Topf erhitzen und

1 bis 2 grob gewürfelte Zwiebeln hinzugeben; anbraten, bis die Zwiebeln gerade anfangen, braun zu werden.

2 fein gewürfelte Knoblauchzehen hinzgeben und 1 Minute mitbraten. Falls vorhanden, kann an dieser Stelle gerne auch in kleine Stücke geschnittene

rote oder gelbe Paprika dazugegeben werden; anbraten, bis die Paprika weich zu werden beginnt. Falls nötig, dabei etwas mehr

Olivenöl hinzugeben. Dann die Aubergine hinzufügen und unter gelegentlichem Rühren braten, bis die Auberginenwürfel weich werden; hier mag die gelegentliche Zugabe weiteren Olivenöls nötig sein. Wenn die Auberginenstückchen weich zu werden beginnen, den Topfinhalt auf einer Seite zusammenschieben, um ein Stück Topfboden freizulegen. Ggfs. noch etwas Olivenöl zugeben und

ca. 50 mL Tomatenmark unter ständigem Rühren anbraten. Danach die

geschälten, entkernten und gehackten Tomaten,

einen großen Schuss Sherry,

1 - 2 EL Honig und evtl.

etwas Chili-Pulver zugeben und gut verrühren. Für ca. 20 Minuten kochen, ggfs. unter Zugabe weiteren Sherrys. Schließlich mit

frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und einem letzten Schuss Sherry abschmecken.

Dukkah

Unten rechts - Eine Geschmacksexplosion!

Den Ofen auf 250°C vorheizen. In einen Topf Wasser zum kochen bringen und darin

50 g ganze Haselnüsse für 5 Minuten kochen. Haselnüsse abgießen und in eine feuerfeste Schale geben, zusammen mit

5 EL Kreuzkümmel und

5 EL Koriandersamen.

100 g of Sesamsamen in eine zweite, ebenfalls feuerfeste Schale geben. Beide Gefäße für rund 5 Minuten in den vorgeheizten Ofen stellen.

Die Zutaten aus der ersten Schale nach dem Abkühlen in der Küchenmaschine zusammen mit

1 TL Salz grob zerkleinern. Dann den Sesam hinzufügen und nochmals kurz zerkleinern -- aber nicht zu lange, da sonst Öl aus dem Sesam austritt und das Pulver verklumpt.

Die trockene Dukkah-Mischung hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen, verliert dabei aber nach und nach etwas Aroma.

Zum Servieren etws Dukkah-Pulver mit gerade so viel Olivenöl mischen, dass eine Paste entsteht, die man z. B. gut auf eine Scheibe Brot streichen kann.